Welchen Typ von Tear-Aid sollte ich für die Reparatur meines Produktes nutzen?

Es gibt 2 Typen von Tear-Aid: Typ A & Typ B. Typ A ist für die meisten Materialien geeignet: Canvas, Gummi, Neopren, Nylon, Plastik, Gore Tex, Polyethylen, Polypropylen, Polyurethan, ungeöltes Leder, Acryl, Fieberglas, Aluminimum, Polyester, Hypalon, Dacron lasse sich problemlos reparieren.

Alle Oberflächen, die aus den obigen Materialien gefertigt sind, eignen sich für Typ A. Tear-Aid Typ B ist für Vinyl und PVC geeignet.

Kann Tear-Aid auf eine feuchte Oberfläche geklebt werden?

ENur Typ B kann auf eine feuchte Oberfläche geklebt werden, aber auch hier ist es besser, wenn es auf einer trockenen Oberfläche angebracht wird.

Bei feuchten Oberflächen muss direkt nach dem Anbringen mithilfe eines geeigneten Werkzeugs, wie z.B. ein Spachtel, die Feuchtigkeit unter dem Flicken heraus gedrückt werden. So wird der wichtige direkte Kontakt zwischen dem Klebemittel und der Oberfläche hergestellt.

Typ A kann nur auf trockenen Oberflächen angebracht werden. Da Tear-Aid wasserfest ist, eignet sich hervorragend um z.B. einen Pool zu flicken.

Ich weiß nicht aus welchem Material mein Produkt besteht, sollte ich eher Tear-Aid Typ A oder B nehmen?

Es ist leider sehr wichtig, welches Material vorliegt. Daher bitten wir Sie den Hersteller zu kontaktieren, der kann Ihnen Auskunft geben.

Kann Typ A für Vinyl und PVC verwendet werden?

Typ A eignet sich nicht für Vinyl oder PVC Oberflächen. Diese Materialien haben Öle, welche das Klebemittel von Typ A zähflüssig werden lassen und sich daher lösen.

Benutzen Sie daher für die Reparatur von Vinyl und PVC nur Flicken vom Tear-Aid Typ B.

Für welche Temperaturen sind die Tear-Aid Flicken ausgelegt?

Die Tear-Aid Flicken halten Temperaturen von -28 bis +71 Grad Celsius aus. Dies reicht für die meisten Einsatzgebiete, darunter, bzw. darüber kann keine 100% Haftung mehr gewährleistet werden.

FKönnen die Tear-Aid Flicken auch einen Riss, der durch eine Naht bei einem aufblasbaren Produkt geht reparieren?

Tear-Aid ist grundsätzlich geeignet alle möglichen aufblasbaren Produkten, wie z.B. Schlauchboote oder Luftmatratzen zu reparieren, aber bei einer Naht kann die Luft durch die Naht selber entweichen, daher ist Tear-Aid hier nicht das richtige Produkt.

Ich muss ein Stück Vinyl mit einem Stück Canvas verbinden, welcher Typ eignet sich besser?

Sie haben eine kleine Herausforderung: Sie müssen Vinyl mit Canvas verbinden, welche sich von der Grundbeschaffenheit leider völlig unterschiedlich sind. Doch auch hier bieten wir eine Lösung:

Zuerst müssen Sie einen Flicken Tear-Aid Typ B zur Reparatur auf das Vinyl Stück kleben, nur auf das Vinyl kleben, nicht auf das Canvas Stück.

Nun können Sie auf den Vinyl Flicken und das Canvas einen beides überdeckenden Tear-Aid Typ A Flicken auf das Canvas und Tear-Aid Typ B kleben. Auf diese Weise können Sie mit Tear-Aid auch unterschiedlichste Materialien, wie z.B. Vinyl und Carbon auf einfachste Weise miteinander verbinden.

Ich habe gerade eine Tasche mit Tear-Aid Typ A repariert, und frage mich bei welchen Temperaturen ich die Tasche waschen kann, ohne den Tear-Aid Flicken zu beschädigen?

Das waschen mit einem Tear-Aid Flicken ist prinzipiell möglich (Tear-Aid ist für Temperaturen von -28 bis +71 Grad Celsius ausgelegt) , allerdings müssen Sie die Tasche von Hand waschen und darauf achten, dass möglichste wenig Feuchtigkeit zur Unterseite des Flickens dringen kann.

Je poröser das Material ist, desto eher besteht die Gefahr dass die Unterseite durchnässt wird, was zum Ablösen des Flickens führen kann. Falls sich der Flicken lösen sollte, reicht es im Normalfall aus, das Material mit dem Flicken darauf trocknen zu lassen, damit der Flicken wieder hält.

Kann ich Tear-Aid Typ zum Flicken eines Pools, auch bei Poolreparaturen unterhalb der Wasserlinie, benutzen?

Ja, Tear-Aid ist auch zum Flicken von Poolfolie auch im nassen Bereich geeignet. Die Reparatur sollte im Trockenen stattfinden, sofern die Flüssigkeit unter dem Flicken heraus pressbar ist, geht die Reparatur auch bei Feuchtigkeit. Mit Tear-Aid eine Poolfolie zu kleben ist wirklich äußerst einfach und effektiv. Im Prinzip ist Tear-Aid ein robustes wasserfestes Klebeband.

Wie gut lässt sich mit Tear-Aid eine Teichfolie kleben?

Bei Teichfolien ist speziell die Haltbarkeit ein Fokus auf welches geachtet werden sollte. Hier zeichnet sich Tear-Aid für eine besonders lange Haltbarkeit aus und ist ebenfalls wasserdicht.

Eine Teichfolie mit Tear-Aid zu kleben ist zudem äußerst einfach und schnell erledigt. Welchen Typ Sie verwenden müssen hängt vom Material ab: bei Teichfolien aus PE (Polyethylen) oder EPDM muss Tear-Aid Typ A verwendet werden, während bei Teichfolien aus PVC die Reparatur mit Typ B gemacht werden muss. Dennoch: mit wenig Aufwand wird das Reparieren von Teichfolien somit endlich einfach, simpel und effektiv.

Wie gut eignen sich die Tear-Aid Flicken für Zelte?

Die Außenwände eines Zeltes wird meist Nylon, Polyester, manchmal auch Baumwolle gefertigt. Diese Materialien sind zum Schutz vor Feuchtigkeit bzw. Nässe mit PU, Silikon oder PVC beschichtet. Tear-Aid bietet eine Lösung zum Reparieren von Zelten für alle drei Beschichtungen.

Tear-Aid Typ A eignet sich für die Zelt Reparatur von PU und Silikon, während Typ B geeignet ist, ein Zelt mit PVC Beschichtung zu flicken. Tear-Ais ist somit das ideale Zelt Reparaturset für den Urlaub.

Lässt sich Tear-Aid auch für die Schlauchbootreparatur einsetzen?

Ja, durch die Eigenschaft, dass sich Tear-Aid flexibel ist und sich dehnen und wieder in die Ursprungsform zurück zieht, ist Tear-Aid besonders gut für aufblasbare Produkte, bzw Produkte deren Materialien solchen Dehnungen unterliegen, geeignet. Zudem ist Tear-Aid wasserfest und einfach anzuwenden, in ein paar Minuten kann man ein Loch oder Riss an einem Schlauchboot flicken.

Tear-Aid lässt sich zudem sehr gut zum Schutz von exponierten Stellen eines Schlauchbootes einsetzen. Sie sehen, Tear-Aid ist genau das richtige Schlauchboot Zubehör für Ausflüge oder einen Urlaub. Welcher Typ von Tear-Aid verwendet werden sollte hängt davon ab, welches Oberflächenmaterial vorliegt.

Tear-Aid typ B ist zur Reparatur von Schlauchbooten mit PVC Beschichtung geeignet, Typ A eignet sich zum Reparieren von Schlauchbooten mit Oberflächen aus PE, PU, Gummi, Neopren, Hypalon.

Wasserbetten müssen ja schon was aushalten, wie gut eignen sich die Flicken von Tear-Aid zum Reparieren von Wasserbetten?

Tear-Aid Flicken sind dehnbar, wasserfest und halten auch hohen Beanspruchungen stand und sind somit hervorragend zum Reparieren eines Wasserbetts geeignet. Welcher Typ zum Flicken des Wasserbetts geeignet ist, hängt vom Außenmaterial ab.

Am Besten Sie lesen es nach oder fragen Ihren Hersteller. Bei PVC müssen Sie Typ B nehmen, für andere Materialien ist Typ A geeignet.

Eine Luftmatratze wird gefaltet, gerollt, vielleicht mit hohem Druck aufgeblasen. Hält Tear-Aid dem wirklich allem stand?

Ja, durch die Dehnbarkeit, hohe Haftung, und der Eigenschaft, dass Tea-Aid wasserdicht ist, eignet es sich besonders gut. Zum Reparieren einer Luftmatratze müssen Sie wissen, aus welchem Material die Oberfläche besteht.

Die meisten Luftmatratzen sind aus PVC oder Gummi, es gibt aber noch weitere Materialien die für Luftmatratzen verwendet werden. Prüfen Sie, aus welchem Material die Oberfläche besteht, damit sie den richtigen Tear-Aid Typ wählen.

Für PVC ist Typ B die richtige Wahl, um eine Luftmatratze zu reparieren, während für die meisten anderen Materialien Typ A das richtige Mittel zum Flicken einer Luftmatratze ist.

Die Außenseiten von Booten sind teilweise Stößen ausgesetzt, beeinträchtigt dies die Wirkung der Bootsreparatur mit Tear-Aid?

Tear-Aid Flicken sind sehr robust und halten auch heftigen Stössen stand. So werden Sie z.B, zur Reparatur von Bubble Football Bumperz eingesetzt, die konstant extremen Stößen ausgesetzt sind.

Tear-Aid wurde entwickelt um eine typische Oberfläche, wie z.B. beim GFK Boot, wasserdicht und stosssicher zu reparieren. Zudem biete die UV-Beständigkeit einen langen Schutz vor Bleichung des Flickens. Da er durchsichtig ist, ist die Bootsreparatur kaum sichtbar. Es ist ideal um GFK zu reparieren.